facebook
   
 

mahnac

komissar

 

 

 

Die Ausstellung zeigt die Vielfalt der weiblichen Charaktere. Die Werke sind paarweise positioniert und sollen sich in ihrer Interpretation ausgleichen. Wie Yin und Yang – Kräfte oder Prinzipien, die polar einander entgegengesetzt stehen und dennoch aufeinander bezogen sind. Die Zeichnungen und Bilder tragen in dieser Ausstellung keinen Titel. Es steht jedem frei die Namen nach eigenem Gefühl zu vergeben. Die Sammlung ist nicht vollständig und entwickelt sich in Laufe der Zeit. Von Interesse ist die Art und Weise wie Frauen sich zu ihrer Rolle in der Gesellschaft selbst positionieren und wie sie diese Rolle bewerten.

"Oxana Mahnacs Bilder prägen sich ein, wie die erste Begegnung mit einem charismatischen Menschen. Es scheint, als ob ihre Figuren den Raum betreten und alle Aufmerksamkeit auf sich lenken. Sind es die gewagt kräftigen Farben, die auf den Blick des Betrachters geradezu magnetisch wirken, sind es die ausdrucksstarken Augen und sinnlichen Münder ihrer Figuren oder die kühne Linienführung – sich der Ausstrahlung dieser Bilder zu entziehen gelingt kaum." Angela Mahmoud, Kunsthistorikerin

Oxana Mahnac wurde 1970 in Nishnij Tagil, einer großen Industriestadt im Ural geboren und wuchs dort an der Grenze zwischen Europa und Asien auf. Sie absolvierte ihr Studium von 1990 bis 1995, einer Zeit großer gesellschaftlicher Veränderungen in Russland. Ihren Diplom-Abschluss an der Akademie erlangte sie 1995 zum Thema "Element Frau". Im Almanach zu 50. Jubiläum des Instituts im Jahr 2009 wird Oxana Mahnac unter den besten Studenten in der Geschichte des Instituts mit Abbildungen ihrer Arbeiten aufgeführt. Persönliche Veränderungen führten Sie 1996 nach Deutschland. Heute lebt Sie mit ihrer Familie in Berlin. In den letzten Jahren haben Ihre Werke an vielen Solo- und Gruppenausstellungen europaweit teilgenommen. Neben der bildenden Kunst sind die Illustrationen eine zweite Leidenschaft der Künstlerin. 2012 wurde ein Lyrikband von der deutschen Poetessa Daniela Lindemann veröffentlicht, der von Oxana Mahnac illustriert und gestaltet wurde. Oxana Mahnac engagiert sich auch für Frauenrechte und gibt 2012 der Kampagne "With (he)art against FGM" ein Gesicht – Eine Mutter, die ihr Kind auf dem Arm hält.

Oxana Mahnac
Drawing, painting, installation, object art

Marriage, maternity, power, romance, sexuality, luxury...
The spheres of influence of a woman in the world can hardly be limited.

Performance of the artist duo Mama Baer und Kommissar Hjuler (Neo-Fluxus / NO!art)

Oxana Mahnac initiates the NOVILLA artcollection with a new work developed during the exhibition period.

WOMEN‘S DIVERSITY
08.11.2014 - 17. 01.2015
17.01. -
19 Uhr - finissage

Oxana Mahnac
Zeichnungen, Malerei, Installation, Objektkunst
Ehe und Mutterschaft, Macht, Romantik, Sexualität, Luxus .... Einflussbereiche einer Frau in der Welt lassen sich kaum begrenzen.

Performance mit dem Künstlerduo Mama Baer und Kommissar Hjuler (Neo-Fluxus / NO!art)

Oxana Mahnac begründet mit einem im Ausstellungszeitraum entstandenen Werk die NOVILLA-Kunstsammlung


Location: NOVILLA - Hasselwerderstraße 22 - 12439 Berlin
Kontakt: lutz@movingpoets.org

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag 15:00 bis 18:00 Uhr und bei Veranstaltungen sowie bei telefonischer Voranmeldung - Mobil 0177 - 315 45 30