moving poets Berlin - past programs 2017 - 2014


2017

Samstag 11. Februar 2017 | 20:00 Uhr

#

Der gelbe Klang und neue Improvisationen

Solo Konzert Conny Bauer

Christuskirche Oberschöneweide
Firlstr. 16, 12459 Berlin
INFO


Dienstag 14. Februar 2017 | 20:30 Uhr

#

Digital Primitives

Assif Tsahar – tenor sax, m’bira
Cooper-Moore – diddly-bo, mouth bow, fretless banjo
Chad Taylor – drums, m’bira
INFO


Sonntag 26. Februar 2017 | 14-18 Uhr

kids

KinderCafé
Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.
INFO


Sonntag 12. März 2017 | 15 Uhr

#

Ornette Coleman Anthology

Aki Takase – piano
Silke Eberhard – alto sax, clarinet
INFO


Sonntag 26. März 2017 | 15 Uhr

#

Helter Skelter

Helmut „Joe“ Sachse – guitar
Ernst Bier – drums
INFO


Sonntag 26. März 2017 | 14-18 Uhr

kids

KinderCafé

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.
INFO


Sonntag, 23. April 2017 | Einlass: 15:00 - Beginn:15:30

#

DJ Illvibe & "Ritsche" Koch

Ill Vibe – turntables / Richard Koch – trumpet
NOVILLA JazzCafé |In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.

INFO


Montag, 24. April 2017 | 20:00 Uhr

#

The Sequoia Octopus Double Quartet

Antonio Borghini / Meinrad Kneer / Klaus Kürvers / Adam Pultz-Melbye – Kontrabass
Nathan Bontrager / Elisabeth Coudoux / Nora Krahl / Hugues Vincent – Violoncello

In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Freitag, 28. April 2017 | 19:00 - 23:00 Uhr

#

Je te veux | Ich will dich

Opening - Johan Pille & Matthieu Séry - Malerei

Kunst am Spreeknie 2017

Ausstellung 29. April – 7. Mai 2017
INFO


Sonntag 30. April 2017 | 14-18 Uhr

kids

KinderCafé Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO


Sonntag, 30. April 19:00 - 22:00

Walpurgis auf Novilla

Zu Lagerfeuer, Rockpopsoulfunkblues mit NOT MY TEMPO und weiteren Überraschungen sowie Gaumen- und Kehlenfreuden laden die Nachbarschaft, der Schock Verlag und moving poets herzlich ein!


Montag, 1. Mai 17:00 - 18:00

#

Music for Kids - Els Vandeweyer am Vibraphon

Musikaktion für Kinder im Rahmen der Ausstellung "Je te veux" - Malerei von Johan Pille und Matthieu Séry zu Kunst am Spreeknie 2017
https://www.facebook.com/events/1870479063235638/

Els Vandeweyer (* 1982) ist eine Vibraphonistin, Perkussionistin und Komponistin. Els ist aufgewachsen in Belgien, momentan lebt sie in Berlin. Für und mit ihrem kleinen Sohn macht sie oft Musik. Das macht auch viel Spaß für andere Kinder.

Nach dem Studium der klassischen Perkussion in Antwerpen, Jazz in Brüssel und Oslo, gehört Els zu den Gründern des IMI Kollektief. Das Album „Snug as a Gun“ ist auf Clean Feed 2006 veröffentlicht worden und wurde von der Kritik gefeiert.

Heute spielt Els regelmäßig in Berlin, darunter Solo-Performance, Gruppenimprovisation und zeitgenössische Musik. Eine ihrer Aufführungen Xenakis; Rebonds b, war im Radialsystem zu sehen. In Januar 2017 leitete sie ein Oktett des Festival Tactile Paths an ihrer fünfundzwanzig Meter langen Textilcollage Landscape. Die Partitur kombiniert Improvisation mit Komposition und funktioniert wie eine mobile graphische Partitur.

Zu den aktuellen Projekten gehören das Quat Quartet mit Fred Van Hove, Paul Lovens und Martin Blume und dem Album Live at Hasselt, NoBusiness Rekords 2013, das Trio MIMOSA mit Rieko Okuda and Natalie Sandtorv, das duo Metal Illusion, ein Spiel mit Schatten mit Rieko Okuda und die Zusammenarbeit mit zwei Orchestern: das Serenus Zeitblom Oktett und Pascal Niggenkemper‘s Vision 7 mit dem Album Lucky Prime, Clean Feed 2013.

http://www.elsvandeweyer.com/


Montag, 1. Mai 18:30 - 20:00

#

Vandeweyer/Wassermann/Kürvers in concert

Els Vandeweyer - Vibraphone
Ute Wassermann - Voice / Bird Whistles
Klaus Kürvers - Double Bass
Stücke für präpariertes Vibraphon, Stimme, Vogelflöten und Bass

Konzert im Rahmen der Ausstellung "Je te veux" - Malerei von Johan Pille und Matthieu Séry zu Kunst am Spreeknie 2017
https://www.facebook.com/events/1870479063235638/

Foto: Viola Förster v. d. Lühe

INFO


Mittwoch, 10. Mai 18:00 - 20:00

Nachbarn lesen für Nachbarn! Freunde lesen für Freunde!

#

a reading to remember the book burnings of 1933.

more info on Facebook


Sonntag 14. Mai 2017 | Einlass: 15:00 - Beginn:15:30

#

Ulrich Gumpert Quartett
Ulrich Gumpert - piano
Jürg Wickihalder - saxes
Jan Roder - bass
Michael Griener - drums
Novilla JazzCafé & Podium In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag 28. May 2017 | 14-18 Uhr

kids

FamilienCafé Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO


Samstag, 17. Juni | 15:00 - 18:00

#

Poet's Corner

Poets' Corner bringt Gedichte in die ganze Stadt. Verteilt über einen Tag und unterstützt von den Bezirken lesen und performen in Berlin lebende Lyrikerinnen und Lyriker ihre Werke in Bibliotheken, Galerien, Museen und Kulturzentren: überall, wo es für Poesie Raum gibt und sie auf die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadtteile trifft. Das 18. poesiefestival berlin mit seinen internationalen Gästen zieht in die Berliner Kieze und dabei zum ersten Mal in NOVILLA's Garten im Hasselwerder Park.

Mit Monika Rinck | Birgit Kreipe | Asmus Trautsch | Lutz Steinbrück | AnniKa von Trier | Gerd Adloff
Moderation: Aurélie Maurin

Musikalisch umrahmt wird das Programm von:
Benjamin Weidekamp (alto sax / clarinet),
Uli Kempendorff (tenor sax / clarinet).

Foto: AnniKa von Trier (c) Felix Broede

www.haus-fuer-poesie.org


Samstag, 17. Juni | 19:00 - 22:00

#

Jazz am Kaisersteg 2017 #1

Jazz an der Lohmühle wird zu Jazz am Kaisersteg
in NOVILLA's Garten im Hasselwerder Park

Das Eröffnungskonzert

- Kampflieder
Benjamin Weidekamp - reeds
Uli Kempendorff - reeds
James Banner - bass
Max Andrzejewski - drums

_ Brigade Futur III feat. Spielvereinigung Sued
words, music & arrangement:
Benjamin Weidekamp, Jerome Bugnon, Michael Haves, Elia Rediger

Elia Rediger – voice / Michael Haves – everything imaginable

REEDS:
Benjamin Weidekamp, Simon Bodensiek, Johannes Moritz, Damian del Torre, Hendrik Baumgarten – saxes, clarinets, flutes BRASS: Richard Koch, Patrick Schanze, Maximilian Fleischhack, Vincent Hahn – trumpets/ Jerome Bugnom, Ludwig Kociok, Julian Schließmeyer, Matthias Büttner – trombones

RHYTHM:
Florian Kästner – piano, keyboard / Philipp Rohmer – e bass, bass-Moog / Philipp Scholz – drums

In Zusammenarbeit mit Jazzkeller69 e.V.
Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa und des Bezirksamtes Treptow-Köpenick, Fachbereich Kultur

INFO


Mittwoch, 21. Juni | 16:00 - 22:00

#

Fête de la Musique
open air in NOVILLA's Garten

16:00 Bubu | Paul Engelmann, Benjamin Lehmann, Martial Frenzel (Jazz)
INFO

17:30 Lobo Guerrero, Rafael Prada & Anna Castillo (flamenco)
INFO

19:00 Atheer Adel und Band (singer songwriter, pop)
INFO

20:30 The Moon Empire (analogue/ electronic / fusion)
INFO

www.fetedelamusique.de


Freitag, 23. Juni | 19:00 - 23:00

#

Elysium - Grand Opening

Das internationale Sommerprojekt ELYSIUM wird eröffnet.

Ausstellung, Sound & Licht, Video & Musik, Performance & Installation.

Das verschwundene Kinotheater "Elysium" in der Hasselwerderstraße ersteht neu auf - Künstler*innen und Wissenschaftler*innen erforschen mit dem Publikum Visionen für die Zukunft.

Bis 17. September 2017. Mehr Info unter ELYSIUM.


Sonntag, 25. Juni | 15:00 - 18:00

#

Duo Honsinger / Delius

Novilla JazzCafé & Podium:

Tristan Honsinger – cello, vocals
Tobias Delius – tenor sax, clarinet

„Die beiden nehmen weder sich noch das Publikum wirklich ernst: ein Wesenszug des holländischen Jazz, in dem sie ihre geistige Heimat gefunden haben“ schrieb das Online-Magazin AllAboutJazz.com über den Amerikaner Tristan Honsinger und den in Oxford geborenen Tobias Delius, die inzwischen beide auf der Berliner Szene zu Hause sind.

Und der Konzertkritiker berichtet von kunstvollem Kontrapunkt, blitzgescheiten Zwiegesprächen, kurz: einem aufeinander eingespielten, aber frei improvisierenden Duo.
„Man braucht ausgezeichnete Ohren, um diese Sachen so mühelos zu servieren. Es ist ein Privileg, ein Treffen zweier so erstaunlich fruchtbarer musikalischer Geister persönlich mitzuerleben“.

Podiumsgespräche Musik in der Gesellschaft: Info folgt

In Zusammenarbeit mit Jazzkeller69 e.V. und Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung und des Kulturamts Treptow-Köpenick.


Samstag 1. Juli | 19-22 Uhr

gorilla_mask

Jazz am Kaisersteg 2017 #2

Gorilla Mask

Peter Van Huffel – altosax
Roland Fidezius – electric bass, effects
Rudi Fischerlehner – drums

Hornbeef

HORNBEEF

HornbeefJérôme Bugnon – trombone
Richard Koch – trumpet
DJ Illvibe – Turntables
Kay Lübke – drums

I am three

I AM THREE

I am threeSilke Eberhard – alto sax
Nikolaus Neuser – trumpet
Christian Marien – drums

INFO


Samstag 15. Juli | 19-22 Uhr

superimpose

Jazz am Kaisersteg #3

DOUBLE DRUMS PROJECT

Christof Griese – saxes, flutes

Kai Brückner – guitar
Guilherme Castro – e bass
Rainer Winch – drums
Leon Griese – drums

Das Internet weiß Bescheid: „Christof Griese ist ein Fußballspieler, der beim Verein FC Rot-WeißKirchlengern III in der Liga Kreisliga B 2 Herford spielt. Bilanz: 6 Einsätze, 0 Tore, 0 Vorlagen“.
Die alten Medien wissen es besser: Christof Griese ist ein „lächelnder Saxofon-Schamane“ war schon vor 20 Jahren in der Morgenpost zu lesen, und „als Bandleader, Saxofonist und Komponist“ ist er „einer der fittesten Macher der Berliner Jazzszene“ stellte die FAZ fest.
Und das ist er schon seit 35 Jahren: als er 1982 nach Berlin zog, war schon die erste Platte erscheinen, auf der er mitspielte – natürlich bei FMP.
Noch im gleichen Jahr gründete er seine erste Band: Opus Pocus. Kurz darauf das Berliner Saxofon Quartett (mit dem er u.a. Bachs „Kunst der Fuge“ einspielte) und natürlich die JayJayBeCe-Bigband, die gerade zur 30 Jahre-Jubiläums-Tour ansetzt und international bekannt ist, weil Griese die MusikerInnen dieser Jugend-Bigband als Profis ernst nimmt und mit Ellington, Miles Davis-Jazzrock und zeitgenössischen Komponisten herausfordert.
Zu seinen eigenen Band zählen das Double-Drums- und das Tuba-Vibes-Project, die „Electric 5“, das „Brazil Jazz Quartett“ und „Art of the Duo“ mit dem Pianisten Tal Balshai.


Im neuen Quintett „DOUBLE DRUMS PROJECT“ führt Griese, der bescheidene Primus inter Pares, einige der roten Fäden zusammen, die seine Musik schon so lange durchziehen.
Der äußere Anlass: sein runder Geburtstag. Die innere Motivation: nur eine Zwischen-Bilanz: unzählige Einsätze, Tore und Vorlagen.

Superimpose

Matthias Müller – trombone
Christian Marien – drums

Wer erinnert sich noch daran, als der Jazz „free“ wurde? Lang ist´s her.
In Berlin ist man da weiter, das „Splitter Orchester“ etwa spielt „Echtzeit- Musik“– und war doch auch schon zum Jazzfest eingeladen.
Auf großer Bühne. Will da jemand noch über Grenzen reden? Nein.
Matthias Müller zählt zum Splitter Orchester, spielte aber auch im Deutsch-Französischen Jazz Ensemble von Albert Mangelsdorff (auch ein Posaunist, der sich nie „einordnen“ ließ), in zeitgenössischer Musik und seit 2004 eben auch mit dem Schlagzeuger Christian Marien. Der gehört zum Kern der Berliner Jazzszene, war gerade erst mit dem Mingus-Trio „I Am Three“ bei uns zu Gast und dehnt seine Interessensgebiete ständig aus.
Im Trio „Ritsche, Zast& Marien“ etwa wird mit Musik und Malerei improvisiert. Im Benjamin Weidenkamp Quartett spielt man „seriell, nicht seriös“ (so heißt die großartige CD davon, Empfehlung!).
„Superimpose“ kann denn auch als Begriff aus den bildgebenden Verfahren gelesen werden. Dann heißt es so viel wie: überblenden. Aber auch: einfügen.
So haben Müller und Marien ihr Duo genannt. Mit Absicht. matthiasmueller.net

The Scrambling EX

Peter Van Huffel – saxophone, clarinet
Andreas Willers – guitar
Devin Gray – drums

Ein gutes Rührei braucht erstmal ein glückliches Huhn. EinHahn ist verzichtbar. Genauso wenig brauchen „The Scrambling EX“ einen Bass.
Für den ist in dieser hochexplosiven Mischung sowieso kein Platz.
Den brauchen Andreas Willers (.AAA., GridMesh, 7of8 ), Peter Van Huffel (ja, der von Gorilla Mask vor 14 Tagen) und der glücklich im freien Osten angekommene Devin Gray (DirigoRataplan, RelativEResonancE, VAX) aus der Brooklyner Szene wirklich selbst.
Denn auf eines konnten die Musiker aus drei Nationen (van Huffel ist Kanadier) sich gleich einigen: Ihr Sound wird immer frisch angerührt, improvisiert sagt man da wohl.
Die Zutaten stimmen, wie beim guten Frühstück: manchmal kochen die Musiker auch über. Aber da sind auch gute Rezept-Ideen, die dann eben nicht mit der Briefwaage ausgekocht werden, sondern mit Schwung in der Pfanne landen.
Nach dem großen Erfolg bei der Grünen Woche endlich auch auf unserer Bühne! thescramblingex

In Zusammenarbeit mit Jazzkeller69 e.V.
Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa
und des Bezirksamtes Treptow-Köpenick, Fachbereich Kultur
INFO


Sonntag 16 Juli | 21-22 Uhr - Videoprozession

#

Videoprozession

Image may contain: outdoor

VIDEOPROZESSION über die Spree durch die Wilhelminenhofstraße zum wWw - World Wide Window in der Leuchtenfabrik (Spreehöfe).

Eine ungewöhnliche "Karawane" über die Mystik des Verschwindens, erdacht, initiiert und verwirklicht von den Künstlern Wolfram Spyra, Adrian Palka und Roksana Vikaluk gemeinsam mit Leuten, die Lust haben mal in aller Öffentlichkeit zu verschwinden oder sich verschwinden zu lassen?

Mehr Info unter ELYSIUM

.


Samstag 29. Juli | 19-22 Uhr

Antonis Anissegos

Jazz am Kaisersteg #4

Derek plays Eric

Andreas Willers – guitar
Jan Roder – bass
Christian Marien – drums

„Ich arbeite nur mit den Besten“ sagte Paul Bley einmal, „und Andreas setzt diese Reihe fort“.
Dieses Lob aus berufenem Munde hat sich Andreas Willers ehrlich verdient, denn Gitarristen gibt es nun mal wie Sand am Meer.
Aber nur wenige hinterlassen Spuren wie etwa die beiden Engländer Derek Bailey und Eric Clapton.
Der eine auf dem steinigen Weg vom Blues-Rocker zum Pop-Millionär, der andere als „Gitarren-Held ohne heiße Licks und Ein-Mann-Gegenkultur“, ein „Frank Zappa für die Welt der spontanen Improvisation“, wie es in einem Nachruf auf Derek Bailey hieß.
Andreas Willers ist der Richtige, um Beide zu einem Konzert zusammen zu bringen: „with a littlehelpfrom Duke, Mingus, Willie Dixon, Jack Bruce, Mahavishnu & Gentle Giant and apparently one or two compositions by Clapton – a splendid time is guaranteed for all“. andreaswillers.de

NPC (non player character)

Antonis Anissegos – e-piano
Oliver Potratz – bass
Ivars Arutyunyan – drums

Sieht man das Format Klaviertrio mit den Metaphern digitaler Unterhaltung, dann verbergen sich darin immer noch ungespielte Maps. Noch lange sind nicht alle Level komplettiert (und einige Endgegner stehen noch aus).
Der NPC ist im vernetzten Spiel, was das „Safety Car“ auf der Carrera-Bahn: Hindernis, aber eben auch Impulsgeber. Als autonome (aber künstliche) Intelligenz greift der NPC interaktiv in den Verlauf ein. So bleibt das Narrativ im Fluss – und doch orientiert sich das Geschehen an den agierenden Spielern.
NPC ist die europäische Garagenband unter den Klaviertrios: Holzig – und einfach im Komplexen – bringt das Trio die Traditionen des Genres auf einen neuen Punkt; ohne sich einzuschränken oder den Bedürfnissen des allmächtigen Marktes anzupassen. Ein spannendes Wechselspiel von Steuerung und Kontrollverlust.

Baby Bonk

baby bonkMartin Klingeberg – trumpet, horn, vocals
Klima Kalima – guitar, vocals
Jan Roder – e bass, vocals
Christian Marien – drums, vocals

Achtung, Achtung! Kommt alle! Das wird die voll krasse Party! Baby Bonk wird 18! Ja, die Pubertät war hart: in den vergangenen Jahren ist Baby kaum vor die Tür gegangen – aber jetzt schlüpft der Schmetterling – bunter als je zuvor!

Für alle, die sich nicht mehr erinnern: „Wir wollen Spaß haben beim Spielen – aber wir sind keine Spaßband“ diktierte Martin Klingeberg einst dem Tagesspiegel in den Block.
Damals waren sie gerade zum Jazzfest eingeladen, diesem anderen Berliner Festival.
Und das Hauptstadtfeuilleton wusste auch warum: Schließlich komme die Idee zur ausgelassenen Stilcollage wohl vom DaDa her.
Und trage dazu das Gütesiegel des postmodernen John Zorn.
Auch das Jazzfest warnte scherzhaft: „Wer Baby Bonk erlebt hat, sollte danach sich oder seine CD-Sammlung neu sortieren“.
Dabei ist alles viel einfacher: „Wenn man wie wir Jazz studiert hat“ sagte Kalle Kalima, „wird man doch zum abgebrühten Profi. Man verliert den Enthusiasmus des Anfängers. Aber Rock, Surf oder Reggae – das können wir ja gar nicht richtig spielen. Bei Baby Bonk werden wir wieder zu Anfängern.“
Und wie sang Sade schon 1985? „It‘sneverasgoodasthefirst time“.
Daran ändert auch die Volljährigkeit nichts, Baby. Also: Bonk!

In Zusammenarbeit mit Jazzkeller69 e.V.
Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa
und des Bezirksamtes Treptow-Köpenick, Fachbereich Kultur
INFO



Samstag 12. August | 19-22 Uhr

 Julia Reidy

Jazz am Kaisersteg #5

Johnny Was

Julia ReidyJulia Reidy – guitar
Michael Thieke – clarinet
Antonio Borghini – bass

Johnny, mein Gigolo. Baby’s Bruder. Eine Vergangenheit als Rockabilly, die niemand kennt. Geboren in Mississippi, oder vielleicht in East London. Genau, in Südafrika. Gestorben in Nashville.
Spielte Klarinette in Hot Five Orchestre Super Volta Red Hot Peppers. Bambara Mystic Soul. Später im Folsom Gefängnis.
Er behauptete, dass er Blue Suede Shoes geschrieben hat. Elvis wusch ihm den Kopf als er in die Armee eintrat. Skit-Dat-De-Dat.

Johnny, der Bäumeausreißer. Suchte sein Glück in einer dunklen, trostlosen Mine und wusste nicht, dass dies in seine Seele einsickern würde. Er ging schlafen, indem er auf sein Gesicht fiel.
Er kannte die Hölle. Er verliebte sich in Frankie, sie waren so süß, oh mein Gott, was waren sie verliebt.
Er wurde mit einem Mädchen namens Nellie Bligh gesehen. Frankie zog eine kleine 44er. Rutty too too, und schoss genau durch diese Hartholztür. Er war ihr Mann und er hatte ihr Unrecht getan.
Oder war es eine verirrte Kugel? Woo-ooh! Die Frau hielt ihren Kopf und weinte, als ihr Sohn auf der Straße niedergeschossen wurde und starb.
Nur wegen des Systems. Johnny war ein guter Mann. Machte nie eine Sache falsch.

Johnny Was spielt freie Formen im freien Fluss, mit Musik von Johnny Dyani, Johnny Dodds, Johnny Cash. Und Songs über Johnny, von Television, Amadou Ballaké, Sun City Girls, Louis Armstrong, Billy Strayhorn, Big Bill Broonzy, Suicide und George Russell.

Schweizer Franken

Rudi Mahall – bass clarinet
Christian Weber – bass
Michael Griener – drums

Wer die Website des Züricher Bassisten Christian Weber besucht, lernt viel über den improvisierenden Musiker.
Er führt etwa eine Liste seiner Lieblings-Essen, mit Foto und Angaben zu Ort und Koch.
Oder die ausgewählten Videos: Eric Dolphy und Charles Mingus sind da zu sehen, aber auch Weber solo und alte Aufnahmen mit Olaf Ton.
Das neueste Trio zeigt den Schweizer zusammen mit den beiden Franken Rudi Mahall und Michael Griener.
Mit letzterem arbeitet er schon lange zusammen, auch in Trios mit Holzbläsern wie Ellery Eskelin oder Michael Thieke.
Griener wiederum kennt Rudi Mahall (auch er ein Dolphy-Apologet) noch aus gemeinsamen Jugendtagen auf der Nürnberger Szene kreativer Musiker.
Anfang der Neunziger kamen beide nach Berlin, halfen mit, den Sound der Stadt zu prägen. Und das nicht in kleinen Münzen, sondern in harter Währung.
Jetzt sogar in Schweizer Franken. Dieses Trio ist eine sichere Bank.

Ruf der Heimat

Ernst-Ludwig Petrowsky – reeds
Thomas Borgmann – reeds
Christoph Winckel – bass
Willi Kellers – drums

Seit 1992 dauert der Ruf schon, ist legendär, und es gibt wohl kaum eine Bühne in Europa, die nicht zu ihrer Heimat wurde. Zunächst nur mit Petrowsky als zweiten Saxofonisten, dann einige Jahre verstärkt mit Peter Brötzmann, oder auch immer wieder in der erweiterten Formation mit Petrowsky und Heinz Sauer.

Das Popkulturmagazin Spex schrieb: „Kaum jemand dekliniert die freie Improvisation so konsequent, so geschichtsbewußt und, tja, trotzdem so unbekümmert durch wie diese vier Herren. Und schwupp! Hier versagt dann auch schale Journalistenprosa.“

Und das Kölner Stadtmagazin: „Es ist hinreißender, hymnischer Free Jazz, den das Berliner Quartett Ruf der Heimat spielt, nein: zelebriert. Vielleicht liegt das daran, dass Bandleader und Saxofonist Thomas Borgmann sich stets als »wertkonservativ« bezeichnet hat.
Seine eher traditionelle Spielauffassung zündet aber in diesem Free Kontext: Sein melodiöser Sound verleiht der Musik erst das unwiderstehlich-euphorische Element.“

Heute sollte man Begriffe wie »wertkonservativ« lieThomas Borgmann & Ernst Ludwig Petrowsky © Peter E. Rytzber nicht in eine Suchmaschine tippen.
Doch Beifall aus der falschen Ecke muss Borgmann und sein Quartett nicht fürchten: denn bei ihm geht es unüberhörbar um die Werte des Free Jazz, an dessen jüngerer Geschichte er mit großem Ton in Trios mit Wilber Morris und Denis Charles, bzw. Reggie Nicholson mitgeschrieben hat.
Auch mit Bands wie „Boom Box“ und eben „Ruf der Heimat“.

Heimat ist hier nicht rückwärts auf „das Eigene“ bezogen, sondern ein welt-offenes Projekt, das dazu aufruft, verwirklicht zu werden. 2013 erschallte der „Ruf der Heimat“ zum 80. Geburtstag des Gründungsmitglieds Ernst-Ludwig Petrowsky – heute feiert die Original-Besetzung das 25jährige Bandjubiläum!

thomasborgmann.de/heimat

In Zusammenarbeit mit Jazzkeller69 e.V.
Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa
und des Bezirksamtes Treptow-Köpenick, Fachbereich Kultur
INFO



23. Juni - 17. September

#

Ein hoffnungslos optimistisches Kunstprojekt

Exhibition, Sound, Light, Video, Music, Performance & Installation.

11.-13. August: M.A.N. - much about nothing & Elysium im Wandel

#

Mehr Info unter ELYSIUM



Freitag 25. August | 20 Uhr

#
photo by Sven Götz

Seba Kaapstad

Urban/Soul/Jazz

Zoe Modiga - voc
Ndumiso Manana - voc
Gee Hye Lee - piano
Sebastian Schuster - Bass
Thomas Wörle - drums

Wir befinden uns heute 33° Süd 56’ 20.94’’ – 18° Ost 28’ 10.271’’. Genau genommen sitzen wir am Straßenrand des ‚Tagore’s Club’ im sonnigen und sehr milden Kapstadt. Am Tisch sitzt eine Gruppe junger Musiker aus Deutschland und Afrika. In diesem Moment wird ein Bandprojekt geboren, wie man es wohl aus einer Kombination von schwäbischer Gründlichkeit und Süd-Afrikanischer Gelassenheit nicht erwartet hätte: Seba Kaapstad.
Im Zentrum des Ensembles stehen die beiden südafrikanischen Sänger Zoe Modiga und Ndumiso Manana, die der Bandleader und Bassist Sebastian Schuster während seines Jazz Studiums in Kapstadt kennengelernt hat. Komplementiert wird die Band durch die Sängerin Franziska Schuster und Gee Hye Lee am Piano sowie Thomas Wörle am Schlagzeug. Ihr musikalischer Stil ist geprägt durch die vielfältigen Kulturen und Stilistiken der Bandmitglieder.
Es ist ein urbaner Mix aus Rhythm ’n’ Blues, Hip-Hop, Soul und Jazz. Gleichzeitig wird allerdings auch für Improvisation viel Raum gelassen.
Bei Seba Kaapstad wirken Musiker gemeinsam, die auf den ersten Blick vielleicht unterschiedlich scheinen, aber die genau gleichen Vorstellungen von Musik und deren Einfluss haben. Dadurch ist ein so besonderes, facettenreiches und wirklich spannendes Projekt entstanden. Es spiegelt die Energie Südafrikas und zeigt, dass Grenzen, jeglicher Art, mit Hilfe von Musik immer überwunden werden können. Ein absoluter Musiktipp, auch für Nicht-Jazzer!
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller69 e.V.
kaapstad-music.com | facebook.com/Seba-Kaapstad



Sonntag 27. August Einlass: 15:00 Beginn: 15:30

achim kaufmann

Duo Kaufmann / Dimitriadis

Achim Kaufmann – piano
Yorgos Dimitriadis – drums

Offiziell hört man nicht viel Gutes zwischen Deutsch- und Griechenland. Die Begegnung von Musikern aber verläuft auf anderer Ebene: wenn man Kreativität freigiebig miteinander teilt und austauscht, kommt Überfluss heraus.

Yorgos Dimitriadis stammt aus Thessaloniki, leistet aber, nachdem er zuvor 12 Jahre in der Pariser NowJazz-Szene mitgetrommel hatte, seit 2006 seinen Beitrag zur Leitkultur von Berlin aus, mit dem Fabric Trio, dem Trio SYC, im Berlin Improvisers Orchestra, live @ Sowieso oder @ miss Hecker“ schreibt Rigobert Dittmann von BadAlchemy.de.

Achim Kaufmann gehört seit vielen Jahren zu den an- und aufregendsten Persönlichkeiten der europäischen Jazz- und Improvisationsszene.
Seine Musik zeugt von harmonischer Feinsinnigkeit und strukturellem Tiefgang; als brillanter Pianist und Komponist hat er über die reflektierte Auseinandersetzung mit der Tradition zu einer nuancierten, jetztzeitigen Klangsprache gefunden, in der Poesie, Energie und Abstraktion gleichermaßen präsent sind“ sagte Julia Neupert vom SWR, als Kaufmann 2015 den Albert-Mangelsdorff-Preis bekam.
Im vergangen Jahr trafen sich Kaufmann und Dimitriadis in verschiedenen Konstellationen – jetzt sind sie als Duo zu erleben.

Podiumsgespräch – Kultur im Kiez und internationalen Maßstab:

Gregor Gysi – Bundestagsabgeordneter Wahlkreis Treptow-Köpenick
Tobias Richtsteig – Musikjournalist

In Zusammenarbeit mit Jazzkeller69 e.V. und Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung und des Kulturamts Treptow-Köpenick.

INFO


Dienstag 29. August | 20 Uhr

# #
photos by Mario Rodriguez and Wissam Georges Tanios

A Love Electric feat. Milad Khawam

Jazzrock-Trio A LOVE ELECTRIC (MEX) feat. Milad Khawam (SYR)

Todd Clouser - voc, guit
Hernan Hecht - drums
Aaron Cruz - bass
Milad Khawam - trumpet/duduk

Das explosive Jazz-Rock Trio A LOVE ELECTRIC aus Mexico City bringt das musikalische Erbe des „psychedelic rock“, New York City´s „downtown scene“ und des „introspektiven Songs“ in neue Territorien. Seitens Mexico City`s wichtigster Zeitung La Jornada werden sie als die Zukunft des “Creative Rock” bezeichnet und Kritiker einschließlich des Rolling Stone Magazine vergleichen das vielseitige und hochtalentierte Trio mit Berühmtheiten wie Cream, Grateful Dead, Eric Clapton und Tom Waits - mit einer klaren, eigenen Stimme.

A LOVE ELECTRIC besteht aus dem mexikanischen Bassisten Aaron Cruz, dem argentinischen Schlagzeuger und Latin Grammy-Gewinner Hernan Hecht und dem US-amerikanischen Frontmann, Gitarristen und Sänger Todd Clouser, dessen Stimme sich an vorderster Stelle einer heranwachsenden und Genre-neu-definierenden Generation von Künstlern etabliert hat.

A LOVE ELECTRIC, deren Musiker auch mit Größen wie John Medeski, Cyro Baptista (Dire Straits), Flea (Red Hot Chili Peppers), Steven Bernstein, Anton Fier, Billy Martin, Keb Mo, Tim Berne und Ely Guerra auftreten, haben ihre Evolution zur „Creative-Rock-Supergroup“ auf inzwischen fünf Alben dokumentiert.

Milad Khawam moved to Berlin from Syria by the end of 2015.
In the Beginning of 2016 he joined concerts around Germany; Don Giovanni
by W.A. Mozart with an International Orchestra, Die kleine Barock band and Refugees
Welcome Jam feat. Ibrahim Keivo in XJAZZ Festival 2016 , Morgenland Festival Osnabrück
2016 as soloist with the Syrian soprano Dima Orsho and the Morgenland chamber
orchestra.
He toured with the Syrian Expat Philharmonic Orchestra around Europe with which he also played
to open the 2016 open air season of the Berlin Philharmonic Orchestra.
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller69 e.V.

aloveelectric.com | miladkhawam.de



2016

Sonntag 10. Januar - Einlass: 16:00 Beginn:16:30
Der Lange Schatten
langeschatten
Håvard Wiik – piano
Michael Thieke – clarinet, alto sax
Antonio Borghini – bass
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag 30. Januar 2016, 14-18 Uhr
Sonntag 30. Januar 2016, 14-18 Uhr KinderCafé Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern. INFO
kids
Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.
Sonntag 30. Januar 2016, 14-18 Uhr KinderCafé Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern. INFO


Sonntag 14. Februar - JazzCafé - Einlass: 16:00 Beginn:16:30
Clara Haberkamp Trio

----------------------© Ninja Aagborn
Clara Haberkamp – piano. vocal
Tilo Weber – drums, percussion
N. N. – bass
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag 28. Februar 2016, 14-18 Uhr
KinderCafé
#
Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.
INFO


Sonntag 6. März - JazzCafé - Einlass: 16:00. Beginn:16:30
Pulsepusher und Sound Habitats
#
Stefan Schultze – prepared piano
Ludger Hennig – laptop
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag 13. März - JazzCafé - Einlass: 16:00. Beginn:16:30
Peanuts and Vanities
#
Silke Eberhard – saxes
Ulrich Gumpert – piano
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Freitag, 11. - 20. März 2016
Am Willi
#
Fotografien von Janina Wick
Von und für Jugendliche aus Berlin-Schöneweide.
INFO


Samstag 9. April - 21:00 Uhr
A LOVE ELECTRIC
#

Todd Clouser - voc, guit
Aaron Cruz - bass
Hernan Hecht - drums
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag 10. April - JazzCafé - Einlass: 16:00. Beginn:16:30
In Memoriam Kathrin Lemke
#
Fabiana Striffler - violin
Sabir Mateen - reeds
Horst Nonnenmacher - bass
Christian Marien - drums
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


9. - 23. April
MÄRCHEN & TRUE STORIES
#
Werke der US-amerikanischen Malerin Elena Osuna
Fr - So 15-18 Uhr
INFO


Freitag 22. April - 20:00 Uhr
A.SPELL
The Meaning Of Life - CD release tour 2016
#
Foto by Joachim Kanowski
Jan Galega Brönnimann - Clarinet, FX
Nadja Stoller - Vocal, Accordion
Ronan Skillen - Tabla, Percussion, Hybrid Drum Kit, Didgeridoo
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag 24. April 2016, 14-18 Uhr
KinderCafé
#
Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.
INFO


Sonntag 1. Mai - JazzCafé - Einlass: 17:30. Beginn:18:00
CBA
#
Audrey Chen - cello
Conny Bauer - trombone
Antonis Anissegos - piano
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


29. April - 16.Mai
Lockere Gesellschaft
#
Werke von Susanne Roewer & Franziska Reinbothe.
Spezialobjekt von Rula Ali. Skulptur, Malerei, Projekte.
INFO


Montag 16. Mai - JazzCafé - Einlass: 16:00 Beginn:16:30
Ulrich Gumpert Quartett
#
Ulrich Gumpert - piano
Jürg Wickihalder - saxes
Jan Roder - bass
Michael Griener - drums
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag 29. Mai 2016, 14-18 Uhr
KinderCafé
#
Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.
INFO


4. - 19. Juni | Eröffnung Samstag 4. Juni, 18 Uhr
We See Heaven Upside Down
Migration 1
#
Werke, Konzerte & Projekte internationaler Künstler im Dialog zu Identität, Migration und Verdrängung.
MyLoan Dinh, Lee Baumgarten, Rula Ali, Saeed Foroghi, Joy Lohmann, Chuck Sullivan, Dellair Yousssef.
INFO

Samstag 4. Juni - 20 Uhr
** s o u n d & m omen t u m **
#
Konzert & Performance zur Eröffnung von We See Heaven Upside Down
Susanna Hood | Edith Steyer | Horst Nonnenmacher | Adrian Krok
INFO

Sonntag 5. Juni, 17 Uhr
Climate change > migration > open islands
#

Präsentation & Gespräch mit Installations- und Aktionskünstler Joy Lohmann
im Rahmen von We See Heaven Upside Down.
INFO


Dienstag 21. Juni - 16:00 - 22 Uhr
Fête de la Musique

#
Ange Da Costa | Arifa | Exilistan Trio
Riccardo Benigno | Jakkle
INFO



Sonntag 26. Juni 2016, 14-18 Uhr
KinderCafé
#
Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.
INFO


9. - 17. Juli | Eröffnung Samstag 9. Juli, 18 Uhr
We See Heaven Upside Down

Migration 2 - Kunst am Spreeknie Festival 2016

#

Werke, Konzerte & Projekte internationaler Künstler im Dialog zu Identität, Migration und Verdrängung.
MyLoan Dinh | Lee Baumgarten | Rula Ali | John Balaban | Bye Beneco | Liz Crossley | Denise Dröge | Saeed Foroghi | Johannes Gerard | Maya Gomez | Grünen feat. Ernst-Ludwig "Luten" Petrowsky | Jacqueline Heer | Hannes Hoelzl | Jazzkeller69 e.V. | MMR | Moseke&Pelda | Ismael Miquidade | Susanne Roewer | Till Schmidt-Rimpler | Shira Z. Carmel And Her Brasserie | Chuck Sullivan | umlaut Bigband | Dellair Youseef
INFO

Donnerstag 14. Juli - 20 Uhr
Grünen feat. Ernst-Ludwig Petrowsky
#

Achim Kaufmann | Robert Landfermann | Christian Lillinger | „Luten“ Petrowsky
Konzert zu We See Heaven Upside Down & Kunst Am Spreeknie Art Festival 2016
INFO

Samstag 16. Juli - 13, 15 & 17 Uhr:
mind-movement MMR - movement performance

#
INFO

Samstag 16. Juli - 19 Uhr:
Begegnung & Dialog mit Künstlern aus Tepebasi (Eskisehir Türkei)
INFO

Samstag 16. Juli - 21 Uhr
Shira Z. Carmel and her Brasserie

#

Avant-Groove Brass Band aus Israel
Konzert zu We See Heaven Upside Down & Kunst Am Spreeknie Art Festival 2016
INFO

Sonntag 17. Juli - 17 Uhr
Bye Beneco

#

Eclectic dream-pop from South Africa.
Konzert zu We See Heaven Upside Down & Kunst Am Spreeknie Art Festival 2016
INFO

Sonntag 17. Juli - 18:30 Uhr
umlaut Bigband
#

Abschlußkonzert zu We See Heaven Upside Down, der 8. JazzGalerie Schöneweide
und des KUNST AM SPREEKNIE Artfestival 2016
INFO


Sonntag 31. Juli 2016, 14-18 Uhr
KinderCafé

#

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.
INFO


Sonntag 31. Juli - 16:30 Uhr
Es Geht!

#

Christof Griese – reeds | Christian Kappe – tp
Adrian Sherriff – btb | Burkhard Jasper – p
Horst Nonnenmacher – b | Niko Schäuble – dr

in Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69
INFO


Sonntag 21. August - 16:30
Umfundisi

#

Foto by Jacky LePage

Tobias Delius – tenor sax | Matthias Schubert – tenor sax
Antonio Borghini – bass | Christian Lillinger – drums
in Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69
INFO


Sonntag 28. August 2016, 14-18 Uhr
KinderCafé

#

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO


Sonntag 11. September - 16:30 Uhr
Eric Plandé Trio „Touching“

#

Eric Plandé – saxes
Uwe Oberg – piano
Peter Perfido – drums
in Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Samstag 17. September | 16-19 Uhr
Zeichen & Wunder

#

An open, interactive outreach element of "We See Heaven Upside Down" international art & dialogue project.
INFO


Sonntag 18. September - 16:30 Uhr
Tanz der Komödianten

#

Ute Völker – accordeon
Christof Thewes – trombone
Martin Schmidt – mandoline
Jorgo Schäfer – visuals

in Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Samstag 24. September - 19 Uhr
Moderne Musik aus alter Zeit

#

Florian Kunz spielt Meisterwerke
der „klassischen“ Klaviermusik
INFO


Sonntag 25. September, 14-18 Uhr
KinderCafé

#

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO


Samstag 15. October | 16-19 Uhr
Zeichen & Wunder

#

An open, interactive outreach element of "We See Heaven Upside Down" international art & dialogue project.

INFO


Sonntag 23. Oktober - 16:30
Enemy
#
Kit Downes – piano
Petter Eldh – bass
James Maddren – drums
In Zusammenarbeit mit Jazzkeller 69 e.V.
INFO



Sonntag 30. Oktober, 14-18 Uhr
KinderCafé

#

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO


Donnerstag, 3. November 2016, 19:00 Uhr

#

Lesung Vera Albrecht FEINDBERÜHRUNG

"Sie sitzen in Bunkern, Kellern und Notunterkünften, sie wissen, der Krieg ist vorbei – und sie haben Angst. Die Nazipropaganda hat ihre Spuren hinterlassen. »Die Russen kommen!« Mehr als 60 Jahre nach dem Ende des Krieges erzählen Frauen, wie sie den Einmarsch der Roten Armee erlebten. Es sind die Mädchen einer Mittelschule in Berlin-Niederschöneweide, befragt von ihrer einstigen Mitschülerin Vera Albrecht. Sie sprechen von Befreiung, Hilfe, Achtung und Versöhnung, aber auch von Zwang, Konfiszierungen, Vergewaltigungen … Aufschreckende und berührende Schicksale, unverzichtbare Zeugnisse erlebter Geschichte.

Vera Albrecht, geboren 1927 in Berlin-Neukölln, 1941 bis 1945 Lehre, Industriekauffrau, ab 1947 Sprachlehrerin und Übersetzerin, von 1953 bis 1982 Lektorin im Kinderbuchverlag Berlin, 1989 Übersetzerpreis für Kinderliteratur. Vera Albrecht übersetzte unter anderem Tendrjakow, Fedin, Michalkow, Prileshajewa."
(Verlag Das Neue Berlin)Im Rahmen der 3. Schöneweider Herbstlese

In Kooperation mit PEAK - Die Buchhandlung, Industriesalon Schöneweide, Espressobar Lalü, Stadtbezirksbibliothek Treptow-Köpenick.
Mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick, Fachbereich Kultur, und des Berliner Autorenlesefonds.



Donnerstag, 24. November 2016, 19:00 Uhr

#

Lesung Gerd Adloff "zwischen Geschichte und September"

Musik: Gottfried Rößler (dr/perc)

"gibt’s also noch, berlin-gedichte, cool, human, skeptisch, witz & grütze. Einmal von Mitte nach Spandau / und schon im Jetlag. Bin begeistert: Geschichte, Karpfen, Einer blickt noch durch / Mein Tierleben / Älter werden / Wenn einem Höhren und Sehen vergeht ... Gratuliere! Und schön gemacht, das Buch, die Zeichnungen nervös und fein, passend!"
(Otto Jägersberg)

Adloff arbeitete nach seinem dreijährigen Wehrdienst zunächst als Buchhändler und Packer in einer Druckerei. Von 1976 bis 1981 studierte er Germanistik an der Humboldt-Universität in Berlin. 1981 erhielt er eine Stelle am Zentralinstitut für Literaturgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR, wo er bis 1992 arbeitete. Er ist mit der Lyrikerin Elisabeth Wesuls verheiratet, sie haben zwei gemeinsame Kinder. Er veröffentlichte Gedichte in literarischen Zeitschriften und in der Anthologie Vogelbühne, 1985 erschien ein erster Gedichtband Fortgang. 1989 war er mit Asteris Kutulas Herausgeber des 4. Bandes der Reihe Bizarre Städte. Von 1992 bis 1999 arbeitete er im Literaturverein Orplid mit und war zeitweilig Lektor der Lyrikheftreihe Poet's Corner.
Seit 1993 beschäftigte Adloff sich intensiv mit Fotografie, stellte seine Arbeiten im Irish Berlin, im Aufsturz, im Theater unterm Dach und im Café Cralle aus und veröffentlichte unter anderem in den Zeitschriften Magazin, irland almanach, Oya, Partisan und Poesiealbum.
Gerd Adloff lebt und arbeitet in Berlin. (Wikipedia)

Im Rahmen der 3. Schöneweider Herbstlese

In Kooperation mit jazzkeller 69 e.V., PEAK - Die Buchhandlung, Industriesalon Schöneweide, Espressobar Lalü, Stadtbezirksbibliothek Treptow-Köpenick
Mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick, Fachbereich Kultur, und des Berliner Autorenlesefonds.


Samstag, 3. Dezember 2016, 14.30-18.00 Uhr – NOVILLA & Park

Hasselwerder Spree-Advent

#

Hasselwerderstr. 22, 12439 Berlin Niederschöneweide –

am Kaisersteg an der Spree

Weihnachtsmarkt | KinderCafé | Basteleien | Märchenstube | Schattenwand | Laternenumzug | Lichterschiffe auf der Spree …

Glühwein | Kinderpunsch | Kaffee | Selbstgebackener Kuchen | Gegrilltes …

BewohnerInnen der Spreesiedlung, moving poets und Schock Verlag laden Kinder mit ihren Eltern, NachbarInnen und Gäste zu einem bunten Adventsmarkt ein.

Wer sich am kleinen Weihnachtsmarkt mit Selbstgefertigtem beteiligen möchte (Tische als Stände stehen bereit) oder zum Kuchenbasar beitragen kann oder weitere Ideen hat – bitte melden.


2015

Sonntag, 11 . Januar 16 Uhr
Trio Masque

masque
Achim Kaufmann – piano
Antonio Borghini – bass
Christian Lillinger – drums
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Samstag, 17. Januar 19 Uhr

WOMEN‘S DIVERSITY - finissage

mahnac
Ausstellung Oxana Mahnac & performance
Mama Baer und Kommissar Hjuler (Neo-Fluxus / NO!art)
INFO


Sonntag, 25. Januar 14 Uhr
KinderCafé
kindercafe
Kreativtag für Kinder
INFO


Sonntag, 1. Februar 2015, 16:00 Uhr
2x2 @ NOVILLA
schick
Ignaz Schick – turntable / Klaus Kürvers – double bass
Stefan Schultze – prepared piano / Cole Ingraham – ipad instrument and live coding

In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag, 8. Februar 2015, 16:00 Uhr
KOKOTOB
kokotob
Taiko Saito – marimba, vibraphone
Niko Meinhold – piano
Tobias Schirmer – bass clarinet
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag, 15. Februar 2015, 16:00 Uhr
Engelhardt / Zerbe-Duo
ez
Dirk Engelhardt - Tenor- und Sopransaxophon
Hannes Zerbe - Piano, Keyboards
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Samstag, 21. Februar 2015, 19:00 Uhr
MOMENTS IN MOVEMENT - Vernissage
momenta
Fotografie von Jeff Cravotta (USA)
Ausstellung bis 14.03.2015
INFO

Sonntag, 22. Februar 2015, 14:00 – 18:00 Uhr
NOVILLA KinderCafé
Kreativtag für Kinder.

Sonntag 8. März 2015, 16:00 Uhr
Card Castle
card_castle
Antonis Anissegos – piano
Mike Majkowski – bass
Christian Marien – drums
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO

Samstag, 14. März 2015
A LOVE ELECTRIC - going to church
alove
explosiver Jazz-Rock aus Mexico City
Todd Clouser - vocals & guitar
Hernan Hecht - drums
Aaron Cruz - bass
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Samstag, 14. März 2015
Moments in Movement - Finissage 19 Uhr
momenta
Fotografie von Jeff Cravotta (USA)
Ausstellung bis 14.03.2015
INFO

Freitag 20. März 2015, 19-23 Uhr
SCHÖNER FREITAG
Ein Abend freier Kunst.
oxana
Bild/Foto: Oxana Mahnac

Beim ersten SCHÖNEN FREITAG werden der finnische Sänger und Gitarrist Pan Salmenhaara und der französische Musiker, Sänger, Autor und Produzent Antony Hequet einen Einblick in ihre Arbeit geben. Wir freuen uns auf einen entspannten künstlerischen Austausch - alle Interessierten sind herzlich willkommen!

INFO

Sonntag 29. März 2015, 14-18 Uhr
KinderCafé

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO

Sonntag 12. April 2015, 16:30 Uhr
MUSIC OF HERBIE NICHOLS JazzCafé

Fay Victor – vocals.
Achim Kaufmann – piano.
Tobias Delius – tenor sax, clarinet.
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Freitag, 17. April 2015, ab 19:00 Uhr
SCHÖNER FREITAG - Ein Abend freier Kunst.


INFO

Sonntag 19. April 2015 , 16:30 Uhr
ROLAND-KOMITOW-QUARTETT

„Hysteric cool Jazz“. Roland Komitow – saxophon, clarinet. Andreas Willers - guitar, banjo. Horst Nonnenmacher - bass. Kay Luebke - drums.
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO

23. - 25. April
POETS 6/15
615
Charlotte, NC, USA. Chop Shop

Sonntag 26. April 2015, 14-18 Uhr
KinderCafé

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.
INFO

Samstag 9. Mai 2015, 20 Uhr
duoUNRUH
unruh
Kammermusik für Cello und Klavier
Katharina Polivaeva – Klavier.
Dina Bolshakova – Violoncello.
INFO

Sonntag 10. Mai 2015, 16:30 Uhr
NABATOV / GRATKOWSKI – JazzCafé
nabagrat
Simon Nabatov – piano.
Frank Gratkowski - Altsaxophon, Klarinette, Bassklarinette, Kontrabassklarinette, Flöte.
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO

Freitag 15. Mai 2015, 19-23 Uhr - Vernissage.
TRIALOG
trialog
Juana Anzellini - Painting, Graphic
Marc Raps - Urban Art & Malerei
moseke&pelda – Painting
Ausstellung bis 30. Mai 2015. Freitag-Sonntag 15:00-18:00 Uhr und zu Veranstaltungen.
INFO

Samstag 16. Mai 2015, 20 Uhr
HA!MAN SHOW with Joke Debaere

Konzert & Workshop des südafrikanischen Cellisten, Pianisten und Meisters der spontanen Kreativität Francois le Roux.
INFO

Sonntag 17. Mai 2015, 16:30 Uhr
BRUNO – JazzCafé

Richard Koch - Trompete
Uli Kempendorf - Sax
Niko Meinhold - Klavier
Andreas Henze - Bass
Kay Lübke - Schlagzeug
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO

Mittwoch, 20. Mai 2015, 20:00 Uhr
Gottfried Benn - SCHÖNER ABEND - premiere
benn
Bereits mit MERZ JAZZ (Kurt Schwitters) und BOBEOBI SANGEN DIE LIPPEN (Welimir Chlebnikow) feierte der Regisseur und Schauspieler Hans-Joachim Frank mit den Musikern Hannes Zerbe (Piano, Keyboards) und Jörg Huke (Posaune) große Erfolge von St.Petersburg bis Los Angeles. Jetzt widmen sie sich einem der größten deutschen Lyriker des 20. Jahrhundert: Gottfried Benn.
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO

Sonntag, 24. Mai 2015, 20:00 Uhr
SONIC Pfingst-Special

Ingraham Schultze Duo with special guests Willi Hanne & Ludger Hennig
Cole Ingraham – live coding
Stefan Schultze – prepared piano
Willi Hanne – percussion & objects
Ludger Hennig - laptop
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO

Samstag 30. Mai 2015, 19-23 Uhr - Finissage
TRIALOG
trialog
Juana Anzellini - Painting, Graphic
Marc Raps - Urban Art & Malerei
moseke&pelda – Painting
Ausstellung bis 30. Mai 2015. Freitag-Sonntag 15:00-18:00 Uhr und zu Veranstaltungen.
INFO

Sonntag 31. Mai 2015, 14-18 Uhr
KinderCafé
zum Internationalen Kindertag

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO

Mittwoch, 10. Juni 2015, 20:00 Uhr
Simon Rose & Stefan Schultze JAZZ@NOVILLA
sirose
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.

INFO

Sonntag 21. Juni 2015, 16-22 Uhr
Fête de la Musique
fete
INFO

Sonntag 28. Juni 2015, 14-18 Uhr
KinderCafé

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO

Samstag 04. Juli bis Sonntag 12. Juli
ALL THAT s JAZZ
Kunst Am Spreeknie 2015 Art Festival

jazz
Ausstellung - Performance - Konzerte
Objekte, Malerei, Zeichnung, Mixed Media, Skulptur, Fotografie, Installation
16 Konzerte,10 Performances, 6 Filme.
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO

Sonntag 19. Juli 2015 - 16:30 - JazzCafé
Yves Theiler Trio feat. Uli Kempendorff
theiler trio
Yves Theiler – piano. Luca Sisera – bas.s Lukas Mantel – drums. Uli Kempendorff – reeds
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.

Sonntag 26. Juli 2015, 14-18 Uhr
KinderCafé

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO

Sonntag 09. August 2015 - 16:30 Uhr - JazzCafé
"Self-Portrait" - Maria Baptist piano solo

Maria Baptist
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.

Freitag 14. August 2015 - 21:00 Uhr
Jazz Dogs live in concert
Jazzdogs
Niko Zeidler – tenor sax. Kenneth Berkel – piano. Arne Imig – Bass. Joshua Reinfeld – drums
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.

Sonntag 23. August 2015 - 16:30 Uhr - JazzCafé
Håvard Wiik Trio
Havard Wiik
Håvard Wiik – piano. Ole Morten Vågan – bass . Håkon Mjåset Johansen – drums
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.

Freitag 28. August 2015 - 21:00 Uhr
Jost-Keller-Kubach-Johnson
JKKJ
Hermann Keller – piano. Ekkehard Jost – bariton sax.
Kubi Kubach – bass. Zam Johnson – drums, percussion
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.

Sonntag 30. August 2015, 14-18 Uhr
KinderCafé

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO

Sonntag 13. September 2015 - 16 Uhr
Pat Thomas


Pat Thomas – solo piano
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO

Sonntag 27. September 2015, 14-18 Uhr
KinderCafé

Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO

Sonntag 11. Oktober 2015 - 16 Uhr
INSIDE COLOURS
sassoon
Photo - Nigel Hillier
Julie Sassoon - piano / Lothar Ohlmeier - bass clarinet
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO

Montag 19. Oktober 2015. - 20 Uhr
GENERATION TRIO feat. Oliver Lake
generation
Oliver Lake – saxophone, flute / Joe Fonda – bass / Emil Gross – drums / Michael J. Stevens – piano
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO

Sonntag 25. Oktober 2015, 14-18 Uhr
KinderCafé
kids
Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.

INFO

Sonntag 25. Oktober 2015 - 20 Uhr
AUTUMN DREAMS

Brina Vogelnik - vocal / Janez Dovc – accordion / Antonis Anissegos - piano / Steve Heather – drums
INFO

Sonntag 1. November - 16 Uhr
DUO NEW YORK - BERLIN
duo
Carol Liebowitz – piano & voice / Birgitta Flick - tenor saxophone
INFO

Freitag 20. November - 18 bis 21 Uhr
DIE ANDERE SEITE DES LICHTS
KEIN WUNDER, DASS ES ZITTERT
- Vernissage
other

Axel Void - Achim Riethmann - Bettina Scholz - Claas Gutsche - Emeli Theander - Félicia Eisenring - Felix Luczak - Isabell Bullerschen - Kevin Gray - Kevin Kopacka - Lennart Grau - Nina Shuiki - Sean Black - Simon Milligan - Tilman Rößler - Tom Kretschmer - Yuni Kim - Zurab Shekelashvili
& Driving Mrs. Satan.
Malerei, Film, Zeichnung, Objekte, Installation, Performance & Improvisation
Ausstellung läuft bis zum 12. Dezember, Fri-Son 15-18 Uhr und zu Veranstaltungen.
INFO

Freitag 20. November - 21:15 Uhr - Christuskirche
DIE ANDERE SEITE DES LICHTS
DRIVING MRS. SATAN
driving
Photo by ALESSIO BEATO
Giacomo Pedicini - bass, Claudia Sorvillo - vocals, Antonio Esposito - drums, Valerio Middione - guitar
INFO

27.11 - 29.11, 04.12 - 06.12 & 11.12 - 12.12, 15 bis 18 Uhr
DIE ANDERE SEITE DES LICHTS
KEIN WUNDER, DASS ES ZITTERT
- Vernissage
other

Axel Void - Achim Riethmann - Bettina Scholz - Claas Gutsche - Emeli Theander - Félicia Eisenring - Felix Luczak - Isabell Bullerschen - Kevin Gray - Kevin Kopacka - Lennart Grau - Nina Shuiki - Sean Black - Simon Milligan - Tilman Rößler - Tom Kretschmer - Yuni Kim - Zurab Shekelashvili
& Driving Mrs. Satan.
Malerei, Film, Zeichnung, Objekte, Installation
Fri-Son 15-18 Uhr und zu Veranstaltungen.
INFO

Sonntag 29. November 2015, 14-18 Uhr
KinderCafé
kids
Kreativer Nachmittag für Kinder und Eltern.
INFO

Sonntag 29. November - 20 Uhr
HANAM QUINTET
hanam
Horst Nonnenmacher - Bass / Alison Blunt - Violin / Niko Meinhold - Piano/Toypiano
Anna Kaluza - Alto Saxophone / Manuel Miethe - Soprano Saxophone
INFO

Samstag 12. Dezember - 17:00 Uhr
LICHTGESTALTEN
licht
Lichtfestival rund um den Kaisersteg
INFO

Samstag 12. Dezember - 20 Uhr
DIE ANDERE SEITE DES LICHTS
KEIN WUNDER, DASS ES ZITTERT
- Finissage & Konzert GOLDEN ESCORT
other
Axel Void - Achim Riethmann - Bettina Scholz - Claas Gutsche - Emeli Theander - Félicia Eisenring - Felix Luczak - Isabell Bullerschen - Kevin Gray - Kevin Kopacka - Lennart Grau - Nina Shuiki - Sean Black Simon Milligan - Tilman Rößler - Tom Kretschmer - Yuni Kim - Zurab Shekelashvili
Malerei, Film, Zeichnung, Objekte, Installation
INFO

Samstag 12. Dezember - ca. 20:30 Uhr
DIE ANDERE SEITE DES LICHTS
GOLDEN ESCORT
golden escort
Valentin Butt (RUS) acc / Richard Koch (AUT) tp / Christian Marien (D) drums
Derek Shirley (CAN) bass / Benjamin Weidekamp (D) reeds
Klezmer-Balkan-Groove-Jazz
INFO

2014

17. Mai: Workshop für spontane Kreativität mit Francois le Roux

1. Juni: Kinderfest

21. Juni: Fete De La Musique

24.Juni - 5. Juli: THE GOLDSTON MORIYAMA MIME INTENSIVE
internationaler Pantomime Workshop.

11. - 20. Juli: NACHSPIEL im Rahmen des Kunst am SpreeKnie 2014 Festivals:
20 Künstler - 30 Säcke Zellstoff - 100 Fußbälle - 1000 Flaggen.

23. August - 12.Oktober
MANFRED SCHULZE - Komposition, Malerei und Grafik

manfred schulze
Foto: Dagmar Gebers
Ausstellungs und Konzertreihe rund um den Musiker, Komponisten und bildenden Künstler Manfred Schulze. In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Samstag 23. August
- 19:00 Uhr
Vernissage & Konzert MANFRED SCHULZE – Malerei / Grafik und Konzert

pic
Malerei/Grafik und Kompositionen von Manfred Schulze
Johannes Bauer – trombone
Frank Gratkowski – reeds
Hermann Keller – piano
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Mittwoch 27. August - 20:00 Uhr
WTTF

WTTF
Phillipp Wachsmann – violin, electronics
Roger Turner – percussion
Pat Thomas – electronics
Alexander Frangenheim – bass
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Freitag 29. August - 17:00 Uhr
Celebrating the 75th birthday of Hugh Masekela

20 Years Of Democracy In South Africa
mas
Helmut Forsthoff – tenor sax
Paul Schwingenschlögl – trumpet Ibrahim
Baba Dango – percussion, vocals
Arsène Cimbar – djembe
Gerhard “Kubi” Kubach – bass
Denis Stilke – drums
Paul Schwingenschlögl – trumpet, fluegelhorn
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag 14. September - 16:00
Schlippenbach plays MONK
monk
Alexander von Schlippenbach – piano solo
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag, 28. September 2014, 14:00 – 18:00 Uhr
KinderCafé


Sonntag 12. Okt, 15 Uhr

„If 69 was 96“
Tribute to Jimi Hendrix
Konzert zu Ehren von Manfred Schulze und Finissage der Ausstellung
joe
Helmut „Joe“ Sachse – guitar
Heiner Reinhardt – bass clarinet
In Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller 69 e.V.
INFO


Sonntag 26. Okt, 14 Uhr
KinderCafe


Sonntag 26. Okt, 18 Uhr

Bernd Bangel

bangel
präsentiert Traditionals, Folk-Songs, Ost-Rockballaden und eigene Lieder
INFO


5. - 8. November

FROM THE DEPTH
depth
DE PROFUNDIS & world premier of USUALLY STRANGE
Charlotte, NC, USA - Booth Playhouse, Blumenthal Performing Arts Center
INFO


Samstag 8. November, 18 – 22 Uhr

DAMPF - New York zu Gast in Schöneweide

dampf
Mit Konzerten und der Eröffnung der Ausstellung WOMEN‘S DIVERSITY laden die New Yorker Band KARIKATURA, die russiche Malerin OXANA MAHNAC, die südafrikanische Malerin LIZ CROSSLEY, das israelisch- deutsche Improvistionsduo AMBROID und das Berliner Akustik Rock Duo PRESENCE zu einer spannenden Erlebnisreise vom Jugendschiff ReMiLy zu NOVILLA und über den Kaisersteg ins KAOS.
INFO


Sonntag, 9. November , 16:00 Uhr
Schultze Ewald Duo - Jazzcafe
sewald
Stefan Schultze (piano)
Peter Ehwald (tenor sax / soprano sax)
INFO


Sonntag, 30. November 2014, 14:00 – 18:00 Uhr
KinderCafé
Kreativtag für Kinder


Samstag, 13. Dezember 2014, 18:00 Uhr
LichtGestalten
licht
INFO


Sonntag, 14. Dezember 2014, 16:00 Uhr JazzCafé
Georg Gräwe piano solo
graewe
Record Release Tour "Stills and Stories"
INFO